Kollegium der Musikschule

Unsere Musikschule verfügt über ein engagiertes und motiviertes Kollegium, das sich über die eigentliche Lehrtätigkeit hinaus seines wichtigen gesellschaftlichen Auftrages gerade in diesen Zeiten bewusst ist. In der Angebotspalette an Instrumentalfächern ist unsere Musikschule breit aufgestellt. Im folgenden stellen sich unsere Lehrkräfte persönlich vor:

Barbara Fedyanin ist in Hildesheim geboren und aufgewachsen.

Bereits während der Schulzeit wurde die Leidenschaft und die Liebe zur Geige und der Musik in ihr geweckt.

Sie hat schon in jungen Jahren an mehreren Wettbewerben sehr erfolgreich teilgenommen.

An der Hochschule für Musik Detmold hat sie bei Professor Eckhard Fischer das Hauptfach Violine studiert und mit Diplom abgeschlossen.

Nach zwei Festanstellungen als Geigenlehrerin in Süddeutschland zog es sie 2012 zurück nach NRW.

Seitdem unterrichtet sie in Hüllhorst, Porta Westfalica, Detmold und Bielefeld Violine und Viola sowohl im Einzel-, Gruppen,- Ensemble- und Streicherklassenunterricht.

 

Das Wichtigste ist für sie die Begabungen und die Freude der Schüler/innen an der Musik zu fördern und die Emotionen und Begeisterung weiterzugeben.

 

 

Kontakt:

 

Barbara Fedyanin

Jerrendorfweg 15

33729 Bielefeld

 

Tel.: 0179-2175540

E-Mail: barbara.fedyanin@gmx.de

Sebastian Koch kommt gebürtig aus Bad Lippspringe und wohnt derzeit in Osnabrück.

Er studierte klassische und elektrische Gitarre bei Professor Ulrich Müller und Heiner Beringmeier am Konservatorium in Osnabrück.

Dort schloß er 2006 sein Studium der Instrumentalpädagogik mit Bestnote im Examenskonzert ab.

Seitdem ist er als Lehrer an verschiedenen Musikschulen tätig.

In Hüllhorst unterrichtet er seit 2008.

Darüber hinaus hat er regelmäßig Auftritte mit verschiedenen Bands aus den Bereichen Rock/Pop und Jazz. 

 

Im Unterricht ist ihm wichtig, Spaß und Freude an der Musik und den vielfältigen klanglichen Möglichkeiten der Gitarre zu vermitteln.

 

 

 

Dorota Dobrolinska-Struck hat die Musik-Akademie in Danzig besucht und mit Diplom und MA in den Fächern Sologesang und Schauspiel sowie ein pädagogisches Studium mit Diplom sehr erfolgreich abgeschlossen.

Während des Studiums erhielt Sie ein Stipendium des Oberbürgermeisters, Herrn Jacek Karnowski, der Stadt Sopot und ein Stipendium des Oberbürgermeisters, Herrn Pawel Adamowicz, der Stadt Danzig. Des Weiteren erhielt sie von ihrer Professorin Zofia Janukowicz-Poblocka, ein privates Stipendium.

Als junge Sopranistin hat sie ihr Wissen und Gesangtechnik persönlich mit erfahrenen und anerkannten Autoritäten im klassischen Gesang wie Fedora Barbieri, Renata Scotto, Rolando Panerai, Ch. Elssner, Z. Lorenz, erweitern können.

Ihr erfolgreiches Debüt hatte sie in der Rolle von Tatiana in “ Eugen Onegin“ von P. I. Tschaikowski, 1997 mit den Symphonieorchester der baltischen Oper in Danzig.
Danach folgten Solopartien, Opern und Liederabende, internationale Konzerte und Teilnahmen an Festivalen wie z.B. „Chopin & Friends“ in New York.

Ihre zweite Heimat fand Dorota Dobrolinska-Struck in Deutschland, wo sie intensiv viele Jahre mit dem Theater Bielefeld verbunden war. Dort konnte sie immer wieder ihre Kompetenzen zeigen.
Auch ihre Fähigkeiten als facettenreiche Sopranistin konnte sie unter Beweis stellen, und als talentierte Schauspielerin überzeugen.

 

Für Frau Dobrolinska-Struck ist die Musik und besonders der gesunde menschliche Gesang heilend, sie trifft die Seele und löst Emotionen aus.

Ihr Ziel ist nicht nur eine perfekte Darbietung sondern auch Interpretieren, Erzählen und Berühren.

Als Solokünstlerin gibt Frau Dobrolinska-Struck nun immer wieder Konzerte und ist in verschiedenen musikalischen Projekten, wie das Ensemble
„Singen ohne Grenzen“, eingebunden.

Sie doziert in de Stimmbildung und Atemtechnik für Kinder, Jugendliche und Erwachsene und unterstützt professionell die Vorbereitung auf das Studium im Fach Gesang.

Mehr Informationen finden Sie auf:

www.dobrolinska.de

Lebenslauf

Ausbildung

1994 – 2002: Trompetenunterricht in Nicaragua bei Danilo Arauz (Granada, Nicaragua) und Guido Fröhlich (Münster, Deutschland)
1995 – 2001: Klavier- und Schlagzeugunterricht, als zweites Fach und als drittes Fach E-Gitarre und E-Bass
2001: Stipendium in Deutschland von Pan y Arte e.V.
2001: Trompeter beim Orchestra of the Americas New England Conservatory in Boston USA 2002: Aufbau-Abitur am Musischen Christian-Dietrich-Grabbe-Gymnasium, Detmold
2003 – 2008: Musikstudium (Trompete) bei Prof. Max Sommerhalder, Hochschule für Musik Detmold

Auszeichnungen

2003: 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“
2003: Europäischer Förderpreis der Kulturstiftung „Pro Europa“
2005: 1. Preis, Deutscher Hochschulwettbewerb
2008: Publikumspreis des Schleswig-Holstein Musik Festivals

Weiterbildung

2004 – 2008: Meisterkurse bei Maurice Andre, James Thomson, Stanley Friedman,
Edward H. Tarr

Berufliche Erfahrungen

2005: Solo bei der CD-Aufnahme „Cascadas“ von Embrassy
2008- 2009: Gast-Solo-Trompeter bei der NDR-Radiophilarmonie Hannover
2016: Jahresvertrag als Solo-Trompeter im Sinfonieorchester Münster
2003-2020:
Verschiedene Tourneen und
Konzerte in verschiedenen Europäischen Ländern als selbständiger Solist und Solo Trompeter darunter mit
dem Sinfonieorchester Münster,
den Bochumer Symphonikern,
den Hamburger Symphonikern,
der Neuen Philharmonie Westfalen,
dem Aargauer Symphonie Orchester in der Schweiz,
dem Detmolder Kammerorchester uvm.
2010 – 2018: Jazz-Erfahrung mit der Oldtime-Jazz-Kapelle „Onkel Wilhelm’s Jazz Kapelle“

Àrpàd Kovàcs, Querflöte, Blockflöte, Musikalische Früherziehung

Árpád Kovács wurde in Ungarn in einer Musikerfamilie geboren. Mit 6 Jahren begann er, Musik zu lernen, und zwar von seinem Vater, der auch Flötenlehrer war. Schon in jungen Jahren beschloss er, sich ernsthaft mit Musik zu beschäftigen, deshalb, nach der Grundschulzeit setzte er seine Ausbildung am Kodály-Zoltán-Musikgymnasium in Kecskemét fort. Anschließend studierte er ein Jahr lang an der Universität Graz, bevor er an die Hochschule für Musik Detmold wechselte. Während seiner Jahre in Detmold erlangte er den Diplom als Bachelor Orchestermusiker und Master Solist. Anschließend, im Jahr 2023, schloss er sein Studium als Master-Instrumentalpädagoge und Elementar Musikpädagoge ab.

Sein Hauptinstrument ist die Flöte, die er mit elektronischen Effektgeräten kombiniert. Seine musikalischen Interessen sind breit gefächert und reichen von Barockmusik bis zu moderner zeitgenössischer Musik, freier Improvisation und Blues/Rock. Neben der Querflöte unterrichtet er auch Blockflöte, musikalischer Früherziehung und erteilt in Kooperation mit der Lebenshilfe auch Musikkurse für Erwachsene mit Behinderung.

Als Pädagoge ist es ihm ein besonderes Anliegen, seine Liebe zur Musik an seine Schüler/innen weiterzugeben und ihnen zu helfen, sich durch Musik und das Instrument auszudrücken.