Schulordnung der Musikschule Hüllhorst

 

§1
Allgemeines, Ziele
Die Musikschule Hüllhorst ist eine vom gemeinnützigen Verein „Förderkreis Jugendmusik Hüllhorst e.V.“
organisierte Bildungseinrichtung für Kinder und Jugendliche mit einer sorgfältig auf Zielgruppen abgestimmten
Konzeption und Struktur. Mit qualifiziertem Fachunterricht will sie die Grundlage für eine lebenslange
Beschäftigung mit Musik im Allgemeinen und dem Spielen auf einem Instrument im Besonderen legen. Speziell
begabte Schülerinnen und Schüler erhalten eine besondere Förderung, die die Vorbereitung auf ein Studium
umfassen kann. Insofern dient der Unterricht in der Musikschule auch berufsvorbereitenden Zwecken.
Der Unterricht an der Musikschule ist in 3 Stufen gegliedert:
a) Stufe 1 Elementarunterricht umfasst die Schwerpunkte
– Musikalische Früherziehung (für Kinder ab 4 Jahren)
– Musikalische Grundausbildung (mit Schwerpunkt Tasteninstrumenten) in Großgruppen
– Instrumentenkarussell
b) Stufe 2 Instrumentalunterricht in Kleingruppen/ Einzelunterricht
c) Stufe 3 Instrumentaler Einzelunterricht im Fortgeschrittenenbereich und studienvorbereitende
Ausbildung
d) Erwachsene ab einem Alter von 21 Jahren können im Rahmen der Möglichkeiten der Musikschule
unterrichtet werden
Außerdem bietet die Musikschule Ergänzungsfächer (z.B. Chor/Orchester, Ensembles, Tonsatz, Gehörbildung)
sowie Konzerte, Veranstaltungen und Projekte verschiedener Art an. Für Chor/Orchester gilt grundsätzlich eine
Untergrenze von 10 TeilnehmerInnen. Die musikalische Begleitung von Veranstaltungen außerhalb des
Schulgebäudes Holsen ist ebenfalls Bestandteil der Musikschularbeit.

 

§2
Verhalten in der Schule
Alle am Schulleben Beteiligten haben als Teil der Schulgemeinschaft aufeinander Rücksicht zu nehmen. Den
Anweisungen des Schulleiters oder der Lehrkraft sind Folge zu leisten.
Alle Einrichtungen der Schule sind pfleglich zu behandeln. Schuldhaft verursachte Schäden sind zu ersetzen.

 

§3
Ferien – und Feiertagsregelung
Für die Musikschule gilt die Ferienordnung an allgemeinbildenden Schulen NRW. An gesetzlichen Feiertagen
fällt der Unterricht ebenfalls aus. Die Ferien- und Feiertagsregelungen haben keinerlei Einfluss auf die
Zahlungspflicht der monatlichen Entgelte.


§4
An – und Abmeldungen
Die Anmeldungen zum Unterricht können sowohl online als auch in der gewöhnlichen Schriftform durchgeführt
werden. Die Zahlungen der Gebühren erfolgen ausschließlich im Beitragseinzugsverfahren. Eine entsprechende
Einzugsermächtigung muss der Musikschule bei der Anmeldung erteilt werden.
Die Anmeldung zum Unterricht an der Musikschule ist mit der Mitgliedschaft im Verein „Förderkreis
Jugendmusik Hüllhorst e.V.“ verbunden. Der Beitritt erfolgt mit der entsprechenden Erklärung einschl.
Abbuchungsermächtigung für den Jahresbeitrag.
Abmeldungen vom Unterricht können schriftlich zum 30. eines Monats erfolgen; die Kündigungsfrist beträgt 3
Monate nach Eingang der Abmeldung. Die Mitgliedschaft im Verein „Förderkreis Jugendmusik Hüllhorst e.V.“
ist davon nicht betroffen.
Mit der Aufnahme in die Musikschule erkennen die Schülerinnen und Schüler, Erziehungsberechtigten und
erwachsenen Teilnehmer die Entgeltordnung, Satzung und Schulordnung in der jeweils gültigen Fassung an.

 

§5
Instrumentalunterricht
Der Instrumentalunterricht wird als Einzel – und Gruppenunterricht erteilt. Es besteht kein Anspruch auf eine
bestimmte Unterrichtsform.

 

§6
Beurlaubungen
Beurlaubungen können in begründeten Ausnahmefällen vom Schulleiter genehmigt werden. Sie sind
grundsätzlich schriftlich zu beantragen und befreien nicht von der Zahlung der Entgelte für die Zeit der
Beurlaubung. Die Musikschulleitung bemüht sich jedoch in Härtefällen um einvernehmliche Regelungen.

 

§7
Unterrichtsausfall
Fällt der Unterricht mehr als zweimal in Folge durch Krankheit der Lehrkraft oder anderer wichtiger Gründe
aus, werden die dritte und weitere ausgefallene Unterrichtsstunden grundsätzlich nachgeholt. Ist das nicht
möglich, erfolgt eine Rückerstattung der anteiligen Unterrichtsgebühr.
In begründbaren Ausnahmefällen kann der Unterricht auch online durchgeführt werden. Dies gilt besonders,
wenn die Nutzung der Unterrichtsräume aus bautechnischen Gründen oder aus Gründen der öffentlichen
Gesundheitsvorsorge nicht gestattet ist.

 

§8
Unterrichtsentgelte
Für die Abrechnung des Musikschulunterrichtes gilt die jeweils gültige Entgeltordnung. Diese ist auf der
Homepage der Musikschule veröffentlicht und wird zusätzlich durch Aushang im Schulgebäude bekannt
gegeben. Die Unterrichtsentgelte werden auch während der unterrichtsfreien Zeiten erhoben.
Werden von einer Familie zwei oder mehrere Kinder oder ein Kind mit mehreren Unterrichtsfächern
angemeldet, wird eine Ermäßigung gewährt. Die Höhe ist in der jeweils gültigen Entgeltordnung festgelegt. Die
Geschwister- und Mehrfachermäßigungen werden nach dem Zeitpunkt der jeweiligen Belegung/Anmeldung
gewährt.
Für Kinder und Jugendliche, deren Erziehungsberechtigte keinen Wohnsitz in Hüllhorst haben, sowie für
Erwachsene ab dem 21. Lebensjahr wird auf das zu zahlende Entgelt ein Zuschlag in Höhe von 25 % erhoben.

 

§ 9
Leihinstrumente
Die Musikschule kann im Rahmen ihrer Bestände Instrumente zur Verfügung stellen. Näheres regelt der
Leihvertrag sowie die jeweils gültige Entgeltordnung. Ein Rechtsanspruch zur Überlassung eines Instruments
besteht nicht. Durch die Nutzer verursachte Schäden an den Instrumenten sind zu ersetzen; dies gilt besonders
für fahrlässig oder vorsätzlich entstandene Schäden.

 

Hüllhorst, den 01.08.2023

Förderkreis Jugendmusik Hüllhorst e.V.

Andreas Fischer, Schulleiter
Wilhelm Henke, Vorsitzender